Produktivität steigern mit der 1-3-5-Methode

Vor einiger Zeit lernte ich die 1-3-5-Methode kennen. Eigentlich handelt es sich um eine To-Do-List, nur dass diese nicht im herkömmlichen Stil mit dem Thema umgeht.

1-3-5-Methode

Viele To-Do-Listen haben den Nachteil, dass zu viel Dinge, die tatsächlich in nächster Zeit anstehen, erledigt werden sollten und damit die Liste befüllen.

Eine Methode, sich auf die momentan wichtigsten Punkte zu konzentrieren ist, sich zum Start des Tages einen Plan zu erstellen, welche Dinge heute wirklich erledigt werden müssen.

Eines der größten Probleme von Arbeitsstress ist es, dass es schwer fällt, mit langfristigen Projekten umzugehen, weil diese nie so dringend sind, dass man sie permanent auf dem Schirm hat. Bis sie dann so dringend werden, dass kaum noch Zeit für die Erledigung der Themen bleibt.

Besser organisiert folgt man der 1-3-5-Methode – und deren paar wenige simple Regeln:

  1. An jedem Tag werden wir von zig Dingen fremdbestimmt, die einfach so passieren und uns von unseren Zielen wegbringen, sich störend auf das auswirken, was wir uns vorgenommen haben.
  2. Dies akzeptieren wir und lassen uns ab sofort davon nicht mehr durcheinander bringen
  3. Deshalb planen wir für jeden Tag, ein großes Thema anzunehmen.
  4. Außerdem planen wir für jeden Tag drei mittlere Themen, die wir gerne bis zum Abend geschafft haben wollen
  5. Und zuletzt gibt es fünf Dinge, die schön wären, erledigt worden zu sein. Das sind unsere fünf „kleinen“ Themen.

Abgebildet ist das auch hier, als Online-1-3-5-Liste 

 

Mit dieser Methode gibt es dann auch keine Ausrede mehr dafür, etwas nicht geschafft zu haben 🙂

(Quellen: 1 2 3 4)

Tagged: , ,